Der Deutsche Unified Handball Meister kommt vom Hochrhein!!!

Tobias AlbrechtSpecial Olympics Hochrhein Handball

Deutscher Unified Handball Meister 2016

National Games Special Olympics 2016

In der Woche vom 6.-10. Juni fanden in Hannover die Deutschen Meisterschaften für geistig behinderte Menschen statt. Der Förderverein SO Hochrhein nahm dort in den Disziplinen Schwimmen, Radsport, Golf und Leichtathletik teil. Und erstmalig mit einer Handballmannschaft. Viele von Euch werden einige Spieler kennen, wir nahmen ja schon 2 x am Weihnachtsturnier in der Sporthalle Lauchringen teil.

Wir spielten dort in der Kategorie Unifield, das heißt, gemeinsam spielen geistig Behinderte mit Nichtbehinderten, den Unifieldpartnern, zusammen in einer Mannschaft. Der Grundgedanke dabei liegt darin, das Miteinander zu fördern, zu zeigen, dass auch geistig behinderte Menschen zu großen Leistungen fähig sind. So sollte es ja auch in der gesamten Gesellschaft, in allen Bereichen, sein.

Unsere Uniefieldpartner waren neben Patrick Ehmig die ehemaligen Spieler des HC Lauchringen Sascha v. Arx und Pascal Furer. Die beiden kamen relativ kurzfristig dazu, weil die Regeln von der Arbeitsgruppe Handball SO Deutschland geändert worden sind, und bis zu 3 Partner gleichzeitig auf der Platte sein dürfen. Beide Spieler haben diese Aufgabe ausgezeichnet  gelöst, sind von den Athleten  sofort akzeptiert worden und es haben sich richtige Freundschaften bei den gemeinsamen Trainingseinheiten entwickelt.

Wir haben uns auf dieses Event zielstrebig vorbereitet. Neben dem normalen Training in der Gemeindehalle Oberlauchringen und dem häufigen Miteinander mit den Funballern konnten wir auch in der Sporthalle Erzingen mehrmals trainieren, so dass schon mal ein 3-maliges Training in der Woche anstand.

Neben den Grundlagen, die auch immer wieder wiederholt werden müssen, wurden auch einfache Spielzüge probiert, immer wieder.

Wir spielten in einer 5-er Gruppe, Jeder gegen Jeden , mit anschließenden Finalspielen um die Medaillen. Gegner waren Mannschaften aus Hessen, Bayern, Niedersachsen und Rheinland-Pfalz.

Die Spielzeit betrug 2×15 min, 2 Spiele am Tag, vormittags und nachmittags. War körperlich schon etwas anstrengend. Wir konnten alle Gruppenspiele relativ sicher gewinnen, wobei sich die oben erwähnten Spielzüge, Einlaufen von Außen, Absetzen des Kreisläufers, Außensperre) die stärksten Waffen waren. Dieser Unifieldmodus wurde dort in Hannover das erste Mal gespielt und die anderen Mannschaften waren einfach noch nicht so weit. Im Finale am letzten Freitag war die gegnerische Mannschaft schon vorher beeindruckt, so dass wir eigentlich mühelos gewinnen konnten.

Eigentlich unfassbar, die Mannschaft habe ich vor gut 2,5 Jahren ins Leben gerufen und jetzt können wir uns Deutscher Meister nennen. Wahnsinn!!!

Die Siegerehrung durch einen Vertreter des DHB verlief dann schon ziemlich emotional, es sind viele Tränen geflossen. Unser Linksaußen, Kevin Steinmassl, wurde Torschützenkönig und der Halblinke, Pascal Fuhrer, wurde als bester Unifieldpartner ausgezeichnet. Er hat nach Meinung der Kommission den Gedanken des Miteinanders auf der Platte am Besten umgesetzt. Und dadurch konnte Kevin eben die vielen Tore erzielen. Beide bekamen ein signiertes Trikot der Bundesligamannschaft Hannover-Burgdorf.

Wir haben dort in Hannover durch unsere Leistung und durch unser Auftreten für viel Aufsehen gesorgt, ob bei den anderen Trainern, bei den Offiziellen oder bei der Presse. Wir mussten einige Pressetermine absolvieren, Gespräche führen über unser Training, Fragen beantworten über unsere 3 Unifieldpartner, und und und. War schon großes Kino. Wir bekamen jedenfalls viel Lob von allen Seiten.

Tja, und nun sind wir Deutscher Meister!!!!!!

Und daran hat der Handballclub Lauchringen einen großen Anteil. Er hat uns in vielen Belangen unterstützt, durch die Bereitstellung der Hallenzeit, durch Trainingsspiele, durch das Einladen zur Weihnachtsfeier und vielem mehr. Ein Stück der Goldmedaille gehört auch Euch!!

Vielen vielen Dank dafür, Ihr seid Klasse, diesen behinderten Sportlern so eine Geschichte mit zu ermöglichen.

Volker Ehmig

Hier das Mannschaftsfoto und einige Bilder vom Empfang in Erzingen